Buffy möchte endlich ausziehen

11. Dez. 2018

Buffy ist eine kleine Maine Coon – Mix Katze von 16 Jahren. Als Kitten aus schlechter Haltung gerettet hatte sie viele Jahre ein gutes Zuhause. Als sich die Lebensumstände ihres Menschen änderten, konnte er sich nicht mehr um sie kümmern. Und leider merkte niemand, dass die zarte Omi erkrankte.

Buffie’s Zustand war so kritisch, dass sie zu mir auf die Pflegestelle zog. Dort erholt sie sich gut. Die schlimme Bronchitis ist abgeklungen, der chronisch verbliebene Rest wird naturheilkundlich abgepuffert. Gegen den Bluthochdruck gibt es am Abend eine Tablette. Die Herzrhythmusstörung ist ausgeprägt, aber bei Tieren nicht therapierbar (Menschen bekommen einen Herzschrittmacher). Zum Glück kommt Buffy damit zurecht – auch wenn Herz und Puls ein wenig „aus dem Takt“ geraten sind.

Die Augen wurden von einem Facharzt untersucht. Sie weisen eine Deformation auf, die dem Alter geschuldet ist. Das Sehvermögen ist leicht eingeschränkt, was man der Katze aber nicht anmerkt. Zum Schutze der Hornhaut gibt es nach Bedarf Augentropfen oder –salbe.
Die kleine, toughe Katzenlady hat sich in’s Leben zurück gekämpft und ist gut eingestellt. Nun wünscht sie sich nichts sehnlicher als ganz schnell die Einsamkeit ihres Katzenzimmers zu tauschen gegen ein ruhiges Zuhause, in dem sie als einziges Tier rund um die Uhr gepflegt und verwöhnt wird. Im ersten Moment ein wenig zurückhaltend ist sie eine reizende Katzendame, die neugierig munter unterwegs ist, gerne „redet“, vorsichtig schmust und sich auch etwas kämmen lässt!

Buffie’s neue Menschen sollten viel Tageszeit haben und sich ein wenig mit Katzen auskennen, um sowohl die alters- als auch krankheitsbedingten Defizite beurteilen und Veränderungen einschätzen zu können. Zum Schutze der geschädigten Lunge wünschen wir uns einen Nichtraucherhaushalt und wir wären froh, wenn Buffy zur regelmässigen Kontrolle bei ihrem jetzigen Tierarzt in Beuel verbliebe. Kinder sollten im Teenageralter und vernünftig sein.

Die rüstige Seniorin hält ihr Näschen gerne in den Wind und geniesst die Sonne auf dem Fell. Eine großzügige Wohnung muss also unbedingt über einen gut abgesicherten und nett gestalteten Balkon verfügen. Über einen kleinen, eingezäunten Garten freute sich Buffy sicher auch. Das „Fräulein Plüsch“ ist entzückend und sieht süß aus. Aber die Miez hat eine schwierige Zeit hinter sich und befindet sich nun auf dem letzten Abschnitt ihres Lebensweges. Wir benötigen Menschen mit Herz und Verstand, die ihr diesen so beschwerdefrei wie möglich gestalten und mit viel Liebe pflastern.