„Was für eine süße Katze !“.

5. Sep. 2022

Das ist nun wirklich nicht meine Ausdrucksweise, aber auf Sammy trifft sie (leider) zu.
Die Miez ist hübsch, klug, sehr nett (zu Menschen) und…Diabetikerin.
Im Tierheim abgegeben wurde sie wegen Unsauberkeit aufgrund des Kleinkindes.

Ihr Diabetes war bekannt, wurde aber – sicher auch infolge der fehlenden Unterstützung des Tierarztes – nicht gut gemanagt. Eine Messung des Blutzuckers fand nicht statt, als Insulin kam das völlig veraltete Caninsulin zum Einsatz. Infolge war die Krankheit gar nicht eingestellt. Auch das könnte ein Grund für die Unsauberkeit gewesen sein, wenn diese überhaupt existierte.

Nach einigen Wochen im Tierheim kam Sammy Ende Juni zu mir. Ihre Blutwerte waren deutlich schlechter geworden, der Kot äusserst unschön und die Katze baute sichtbar ab. 

Ich war anfangs ernsthaft besorgt, können doch dauerhaft stark überhöhte Blutzuckerwerte zu multiplem Organversagen führen. Der sofortige Wechsel des Insulins und eine engmaschige „Rund-um-die Uhr-Betreuung“ zeigten aber schnell Wirkung. Der Diabetes ist eingestellt, die Blutwerte sind in die Norm therapiert. Einzig der Wert, der den Zustand der Bauchspeicheldrüse widerspiegelt, befindet sich noch im Graubereich, und die Darmgesundheit bleibt ein großes Thema. Aber auch hier ist die Diagnostik abgeschlossen und die Therapie aufgesetzt. Das dauert nur wirklich Wochen, wenn nicht Monate, und es wird immer einmal wieder zu Schwankungen kommen.

Eigentlich wäre die aparte Schönheit mit den Fledermausohren und den Kulleraugen auszugsbereit. Wenn sich denn jemand fände, der eine Diabetikerin nähme. (Der wunderbare Pascha wartet bereits seit 1 ¾ Jahren auf seine Menschen).

   
Als ehemalige Wohnungskatze kennt Sammy wenig und reagiert im ersten Moment entsprechend unsicher. Auch kann ich mich des Eindrucks nicht erwehren, dass sie nicht wirklich „mit Liebe überschüttet“ wurde. Trotzdem ist sie dem Menschen extrem freundlich zugewandt. Sie ist neugierig, lernt zu spielen und möchte sehnlichst gerne im Garten herumlaufen. Mit ihren ca. 10 Jahren hat sie noch einige Jahre vor sich, die sie sorgfältig gemanagt als geliebte Einzelprinzessin verbringen sollte. Sammy hat eine so große Lust auf das Leben. Wo ist der Mensch, der das seine mit ihr teilt?

Eine Anmerkung: Sammy mag andere Katzen nicht wirklich. Aber sie und Pascha haben wenigstens gelernt, aneinander vorbei zu gehen. So entstanden die schönen Fotos in dem kleinen Auslauf. Sie dürfen aber nicht darüber hinweg täuschen, dass das auf Dauer keine Unterbringungsform und von einem artgerechten Katzenleben weit entfernt ist.