Abschied: Kleiner Engel Melody

14. Jun. 2018

Ein nasses Fellknäuel am Fahrbahnrand. Ein Kaninchen? Ich folgte einem Impuls, als ich mein Auto abstellte und die wenigen Meter zurück lief. Kein totes Tier sollte so würdelos dort liegenbleiben.

Es war ein Katzenwelpe, der mich in den Finger zwickte, als ich ihn hochnahm. Sofort holte ich ein großes Handtuch aus dem Auto; es war innerhalb von Sekunden durchnässt. Ich nahm ein trockenes, wickelte den Winzling ein und machte mich mit dem Bündel im Schoß auf den Weg zu meinem Tierarzt.

Der Schwanz war gehäutet und die Spitze abgerissen; ich sah kleinere Schürfwunden; eine Armada von Flöhen hüpfte auf dem Körper herum. Aber das Baby atmete, maunzte und mehrmals strampelte es sich aus dem Tuch frei. In der Praxis wurde der Notfallpatient sofort mit einer Infusion, Schmerzmittel und einem kreislaufstabilisierenden Medikament versorgt. Gebettet auf eine Wärmematte und angelehnt an eine Wärmflasche entspannte die Kleine und schloss erschöpft aber wohlig die Augen.

Eine Kätzin, 9 – 10 Wochen alt und wunderschön.

Aber die Körpertemperatur war extrem niedrig, und die Schleimhäute waren weiß wie Papier. Die Flöhe hatten sie blutleer gesaugt. Die Prognose war miserabel. Als dann noch das Röntgenbild einen Zwerchfellriss zeigte, wussten wir, dass es keine Hoffnung gab.

Die Verletzungen waren wenige Stunden alt. Stunden, in denen die kleine Katze jede Minute, jede Sekunde Schmerzen hatte, Todesangst verspürte während der Regen unaufhörlich auf sie niederprasselte und hunderte von Autos an ihr vorbei rasten. Wie viele Stunden hätte sie dort noch liegen müssen, bis sie endlich gestorben wäre?

Melody, ich weine um dein junges Leben, das – obgleich es noch gar nicht richtig begonnen hatte – nur Elend und Schmerzen kannte. Ich bin zornig auf die Menschen, die Deine Mutter nicht haben kastrieren lassen und sich auch nicht um die Folgen kümmern. Und ich sorge mich um Deine Geschwister, die in dem gleichen Mangel leben und bald an Krankheiten und Auszehrung sterben werden. Wenigstens dieses Schicksal und einen Tod im Rinnstein konnte ich Dir ersparen.