Die Mädels aus dem Souterrain

14. Jul. 2020

Während ich einen Senior meiner Katzengruppe nach dem anderen auf seinen letzten Schritten begleite, beherbergt das Quarantänezimmer zurzeit eine Anzahl junger bis sehr junger Tiere. Alisa und Icy mögen bzw. kennen das Leben mit Artgenossen nicht und bewohnen jeweils einen eigenen, abgetrennten Bereich. Die vier Katzenkinder toben sich in dem verbleibenden Viertel des Raumes aus.

Dass alle Kätzinnen sind und zudem mit Ausnahme von Icy auch noch schildpattfarben, ist ein Zufall. Dass sie bei mir Station machen natürlich nicht: eine jede ist/war krank und benötigt(e) einige Hilfe um in ein gutes Katzenleben starten zu können.

Alisa genas zu einer schönen, ganz entzückenden Katzendame, Icy ist auf einem guten Wege und bekommt bald einen feschen Partner an die Seite. Die Kinder werden noch eine ganze Weile bei mir bleiben müssen. Zwar beurteilen wir auch ihre Entwicklung inzwischen vorsichtig optimistisch, aber die Defizite sind erheblich und insbesondere der Kümmerling Pia ist absolut noch nicht „auf der sicheren Seite“.

Das erste der Mädels hat mich nun verlassen – hohe Zeit also, eine jede mit einem eigenen Beitrag vorzustellen.